Interim Manager im E-Commerce

Wie sich Interim Manager einsetzen lassen, wo diese Mehrwert schaffen, woran man geeignete Kandidaten erkennt und ob sich der Einsatz lohnt

E-Commerce Projekte sind komplex. Und zwar von Anfang an. Und die Rahmenbedingungen im E-Commerce Umfeld sind dynamisch: Stetig sich änderndes Nutzerverhalten, hoher Innovationsdruck, gewachsene Systemlandschaften der Unternehmen. Aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks und eines dynamischen technologischen Umfelds müssen permanent neue Features in die vorhandene heterogene Systemumgebung implementiert werden. Daraus ergeben sich hohe Anforderungen an die Kompetenz der Berater im E-Commerce-Umfeld.

Mit der passenden Strategieberatung haben sie schon die richtigen Weichen gestellt. Noch besser ist es, wenn der Berater auch etwas von der operativen Umsetzung versteht.

E-Commerce Berater bringen Erfahrungen und Lösungsideen aus einer Vielzahl von Projekten mit. Verfügen die Berater zusätzlich über Management-Fähigkeiten so können sie als Interim Manager auch für die operative Umsetzung dieser Ideen sorgen. Kein Wunder, dass die Nachfrage nach Interim Managern ansteigt. Laut der Dachgesellschaft Deutscher Interim Manager, DDIM, wuchs der Markt für Interim Manager in den In den vergangenen fünf Jahren jährlich um über 20 Prozent. Mittelständische Unternehmen haben demnach eine überdurchschnittliche Nachfrage. (Quelle DDIM https://www.ddim.de/erfolgsmodell-interim-management-etabliert/).

Wann macht der Einsatz eines Interim Managers im E-Commerce Sinn?

Der E-Commerce Berater entwickelt für Unternehmen eine passende E-Commerce-Strategie. Der Interim Manager sorgt für deren professionelle operative Umsetzung. Eine Prozessanalyse (Ist-Analyse) steht meist am Beginn der Umsetzungsplanung. Gefolgt von der Projektplanung, Scoping und dem Projekt-Setup. Im Projektverlauf kann er das Anforderungsmanagement, die Rolle des PO und/oder die Steuerung des Teams übernehmen. Er kann für die Auswahl, Steuerung und Controlling der Dienstleister eingesetzt werden. Oft unterstützen Interim Manager auch den Aufbau von Strukturen und Arbeitsprozessen sowie des Teams (HR).

Weitere Anwendungsbeispiele für Interim Manager im E-Commerce Umfeld:

  • Überbrücken von Vakanzen
    Oft können neue Stellen nicht schnell genug besetzt werden oder Mitarbeiter fallen unplanmäßig aus. Hier kann der Interim Manager dafür sorgen, dass das Business weitergeht.
  • Abfedern von Spitzen über des Tagesgeschäft hinaus
    Das vorhandene Team ist oft durch das Tagesgeschäft ausgelastet. Hier federt der Interim Manager Spitzen ab.
  • Neues Knowhow
    Manchmal ist die eigene Unit betriebsblind. An irgendeiner Stelle ist die Performance nicht ausreichend, aber die Ursache wird nicht erkannt. Auch in diesen Fällen ist ein externer Fachmann von Vorteil.

Welche Vorteile für das Unternehmen bietet ein externer E-Commerce Manager?

  1. Geschwindigkeit bei Teamaufbau
    Online- und Multichannel-Händler möchten beim Ausbau Ihrer Vertriebsaktivitäten von Anfang an Geschwindigkeit aufnehmen und keine Zeit verlieren. E-Business-Manager sind es gewohnt, sich ständig weiterzubilden und in neue Umgebungen einzuarbeiten. Der Interim Manager kennt zwar nicht das Unternehmen aber vergleichbare Situationen. Oft kann er dadurch bereits in der Startphase neue Strukturen und Arbeitsweisen implementieren.
  2. Neue Lösungswege
    Dadurch, dass Sie in unterschiedlichen Branchen und Projekten arbeiten, lernen Interim Manager unterschiedliche Lösungswege und Technologien kennen. Erfahrungen, von denen sie als Kunde profitieren und an die sie sonst kaum herankommen. Zudem verfügen Interim Manager meist über ein umfangreiches Netzwerk. Bei Bedarf können schnell zusätzliche Kompetenzen hinzugezogen werden.
  3. Blick von Aussen
    Interim Manager sind unabhängig von bestehenden Strukturen und Teambildungs-Prozessen. Mit dieser Unverbundenheit agiert der Manager objektiv und zielorientiert im Sinne des Projektziels und verfolgt keine individuellen Karriereziele. Manchmal sind interne Mitarbeiter betriebsblind. Ein externer Blick kann ineffiziente Arbeitsweisen leichter identifizieren. So lassen sich neue und innovative Herangehensweisen implementieren.

Wie lässt sich die Qualität eines Interim Managers erkennen?

Oft sind Kunden überrascht, wie schnell sich ein erfahrener Interim Manager einarbeitet. Aber nach welchen Kriterien sollten Sie diesen auswählen? Laut einer Studie des DDIM gaben Mittelständische Unternehmen (Maschinenbau) folgende Auswahlkritierien für Interim-Manager an:

  1. Führungs-/Managementerfahrung
  2. passgenaue Fachl. Eignung
  3. Methodenwissen
  4. Persönliche Referenzen, Empfehlungen
  5. Anpassungsfähigkeit

Interim Manager haben relativ hohe Tagessätze. Lohnt sich das?

Laut einer Studie des Dienstleisters Kerkhoff Interim (2016) zeigen Untersuchungen zum „Return-on-Interim-Management“, dass Interim Manager für ihre Auftraggeber im Minimum das Doppelte ihres Honorars erwirtschaften. Der Interim-Manager wird nur bei Anwesenheit bezahlt, ein Anspruch auf bezahlten Urlaub oder Krankengeld existiert nicht. Interim Manager passen gemeinsam mit ihren Kunden das fachliche und zeitliche Ausmaß der Unterstützung an deren individuellen Bedürfnisse an. So erhalten die Kunden eine zielgerichtete Leistung und kalkulierbare Kosten.

Fazit und Zusammenfassung

Beim Aufbau oder Ausbau Ihrer E-Commerce Aktivitäten ist ein externer E-Commerce Experte eine interessante Option. Als Interim Manager verhilft er ihnen zu einem wichtigen Geschwindigkeitsvorteil beim Aufbau von Strukturen und Team. Zusätzlich profitieren Sie durch Knowhow-Transfer.

Falls Sie bisher noch nicht an die Möglichkeit eines Interim E-Commerce Managers gedacht haben, ziehen Sie es in Betracht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.