E-Commerce: Facts and Figures 2020

Für einen guten Start in 2020: Aktuelle Daten, Fakten, Status Quo – eine Schnellübersicht (Lesedauer: 4 min)

In diesem Beitrag möchte ich ihnen nicht zum einhundertsten Mal die wichtigsten Zukunftstrends verraten. Auch nicht, was sie im E-Commerce auf keinen Fall versäumen dürfen!

Vielmehr möchte ich ihnen einen schnellen Überblick geben über aktuelle Entwicklungen und wichtige Basisdaten. Also den aktuellen Stand des E-Commerce zum Jahresstart 2020 in Deutschland!

Dafür habe ich einige Zahlen und Fakten zusammengestellt, die als Basisdaten für eine E-Commerce-Strategie von Bedeutung sind. Als E-Commerce-Übersicht auf einen Blick. Ausgewählte Statistiken, Trends und Studienergebnisse habe ich zusammengefasst und für sie anschaulich visualisiert.

Basisdaten Deutschland

E-Commerce Basisdaten
Quelle: Statistisches Bundesamt

Bruttosozialprodukt (in Euro)

Grafik BSP in Deutschland
Quelle: Statistisches Bundesamt

Altersverteilung

E-Commerce Basisdaten Deutschland 2019
Quelle: Statistisches Bundesamt

Anzahl der Internetnutzer nach Altersgruppen

Laut statista.com bildeten im Jahr 2019 die Personen im Alter von 50 bis 59 Jahren mit 12,2 Millionen die Altersgruppe mit den meisten Internetnutzern. Die Anzahl der Internetnutzer im Alter von 40 bis 49 Jahren belief sich auf 11,1 Millionen. Knapp fünf Millionen Internetnutzer in Deutschland waren im Jahr 2019 zwischen 14 und 19 Jahre alt.

Silver Surfer

Fasst man die über 60 Jährigen zusammen, so bilden diese die stärkste Gruppe mit knapp 16 Millionen. Davon sind 8 Millionen über siebzig Jahre alt!

Bevölkerung und Internetnutzung

Grafik Internetnutzung 2019
Quelle: Ecommerce Foundation

Basisdaten: Internet Index und Logistic Performance Index

Nicht nur für internationale E-Commerce-Akteure sind weitere Basisdaten von Bedeutung. Beispielsweise der Inclusive Internet Index, der jährlich von der Economist Intelligence Unit erhoben wird. Die EIU ist ein Unternehmen, das Teil der The Economist Group ist und dessen Arbeit eng mit der Wochenzeitung The Economist verbunden ist.

Der Gesamtindexwert basiert auf den Werten der Kategorien Verfügbarkeit, Bezahlbarkeit, Relevanz und Einsatzbereitschaft. Im Ländervergleich von über 100 Ländern belegt Deutschland nur Rang 18 (Platz 1 ging übrigens nach Schweden, gefolgt von Singapur).

Führend beim Thema Logistik

Logistik ist eine der wichtigsten Kerndisziplinen des E-Commerce! Hier sieht es für uns schon wesentlich besser aus. Der Logistics Performance Index wird jährlich von der Weltbank veröffentlicht und vergleicht die „Logistikfreundlichkeit“, also die Logistikinfrastruktur und die Logistikeffizienz von mehr als 160 Ländern. Deutschland belegt hier den ersten Platz vor den Niederlanden und Schweden.

E-Commerce Umsatz

E-Commerce ist nach wie vor eine verlässliche Wachstumsbranche. Das zeigt auch die Statistik für 2019 (Schätzung des HDE). Demnach ist der E-Commerce-Umsatz gegenüber dem Vorjahr erneut gestiegen, nämlich um ca. 8,5%. Der E-Commerce-Umsatz in Deutschland liegt demnach bei 57,8 Milliarden Euro. Gemeint ist hier der B2C-Umsatz.

Grafik E-Commerce Wachstum 2019
Quelle: Deutscher Handelsverband HDE

Online-Kaufverhalten pro Kopf

Das statistische Bundesamt hat 2019 interessante Zahlen zum Online-Einkaufsverhalten veröffentlicht. Demnach haben immerhin 83% aller Internetnutzer auch online eingekauft. Rund 67% sind regelmäßige Online-Shopper.

E-Commerce Nutzung pro Kopf
Quelle: Statistisches Bundesamt, veröffentlicht 2019

Onlinehandel und Stationärer Handel

Auch die Entwicklung des Onlinehandels in Relation zum stationären Handel steigt kontinuierlich an. Für 2020 sagt das IfH Köln (Institut für Handelsforschung) einen Umsatzanteil von 19% gegenüber dem stationären Handel voraus. Im Jahr 2013 wurden in Deutschland dagegen noch rund 27 Milliarden Euro online umgesetzt.

Onlinehandel und Stationärer Handel
Quelle: IfH Köln

“Amazonierung” des E-Commerce

“Amazonisierung” könnte man das nennen. Schaut man sich die Gesamtumsätze im B2C-E-Commerce in Deutschland an, gibt es mit Amazon einen Marktführer mit sehr hohem Marktanteil.

Der HDE schätzt für 2019 zwar einen E-Commerce-Umsatz von 57,8 Milliarden Euro (Netto-Umsätze). Laut HDE lässt sich für Amazon.de ein Netto-Marktplatz-Umsatz von 9,28 Milliarden Euro annehmen und damit ein Gesamthandelsvolumen von ca. 16 Milliarden Euro. Damit landet man beim bei einem Anteil von Amazon.de am deutschen E-Commerce-Umsatz von 27 Prozent

Amazonisierung des E-Commerce in Deutschland
Quelle: HDE

B2B-E-Commerce

Ganz andere Dimensionen des Online-Handelsvolumens finden zwischen Unternehmen statt. Hier beläuft sich der Gesamtumsatz auf 1,3 Billionen Euro. Bei den B2B-E-Commerce-Umsätzen machen EDI-Systeme den meisten Online-Umsatz. Sie werden für ca. 75 Prozent der Umsätze eingesetzt. Das restliche Viertel teilen sich Onlineshops, Websites und Marktplätze.

B2B E-Commerce Umsatz
Quelle: IfH Köln

Zusammenfassung und Resümee

Die aktuellen Zahlen zeigen, dass E-Commerce als ein wichtiger Vertriebsweg neben anderen Kanälen angekommen ist. Die Steigerungsraten sind moderat, die übermäßige Euphorie der ersten Phase ist einer weitgehenden Normalität in der Herangehensweise gewichen. Immerhin könnte man es so formulieren: Online kaufen ist die neue Normalität!


Links

Statistisches Bundesamt

statista.com

IfH Köln

HDE – Handelverband Deutschland

Über mich